BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Kein Bau der A46 durch Menden

Der Wald vor der Haustüre mit seinen besonders beliebten Freizeitmöglichkeiten ist es, der Menden lebenswert macht.

Mit der geplanten A46/B7n wird es diese Qualität unserer Stadt nicht mehr geben.

Die geplante A46/B7n zerschneidet und beeinträchtigt wertvolle Erholungsgebiete, Landschaft und Natur in Menden:

  • sie durchschneidet die Waldemei
  • sie durchschneidet das Oesetal
  • sie führt direkt an den Oeseteichen vorbei
  • sie durchschneidet den Haunsberg
  • sie führt direkt an der Naturschule Arche Noah vorbei
  • sie führt unter dem Waldfriedhof Limberg her
  • sie führt in 200 m Abstand am Hexenteich vorbei
  • sie durchschneidet den dortigen Stadtforst
  • sie durchschneidet die idyllische Kulturlandschaft von Werringsen und Barge, die bisher vom Autoverkehr verschont blieb.

Werden die Pläne tatsächlich umgesetzt, wird diese immense Landschafts- und Naturzerstörung unumkehrbar sein.

Möchten Sie sich ein Bild machen von der Linienführung? Wir haben für Sie die geplante Trasse in die Satellitenkarte gezeichnet und mit Fotos hinterlegt. Durch Anklicken der Fotos vergrößern sie sich.

Wunderschöne Bilder für immer ausgelöscht? Dazu darf es nicht kommen.

Wahlprogramm

Zum letzten Kinder- und Jugendhilfe-Ausschuss

18. Januar 2008

Der Kinder- und Jugendhilfe-Ausschuss am Mittwoch war eine Sitzung, die ihren Namen verdient hat. Denn die Mitglieder waren gemeinsam um eine chancengerechte Regelung in den Kindergärten bemüht. Nicht der Geldbeutel der Eltern soll über die Bildungschancen der Kinder entscheiden.

Verabredung von Zielen und Kennzahlen für den Produkthaushalt im KJHA

14. Januar 2008

Die Grün-Alternative Liste beantragt eine Unterausschusssitzung KJHA zur Verabredung von Zielen und Kennzahlen für den Produkthaushalt.

Neujahresgruß 07/08

31. Dezember 2007

„Unglücklicherweise war meine Generation etwas unachtsam dabei, auf unseren einzigartigen Planeten zu achten“ bekannte UN Generalsekretär Ban Ki Moon während des Weltklimagipfels im Jahr 2007. Durch den Klimawandel verursachte Stürme, Dürren, Überflutungen, Hungersnöte und Trinkwassermangel werden viele hundert Millionen Menschen aus ihrer …

Zur Entscheidung über die OBO-Umsiedlung auf das Gebiet Im Ohl

7. Dezember 2007

Am Dienstag entscheidet der Mendener Rat über die Abwägung der unterschiedlichen Interessen bei der geplanten OBO-Umsiedlung auf das Gebiet Im Ohl. Für diese Abwägung sind Bürger, Behörden und Verbände beteiligt worden. Die Grünen schreiben dazu:

Klima-Aktionstag vorm Braunkohlekraftwerk Neurath bei Düsseldorf

1. Dezember 2007

Bereits im Frühjahr fiel der Beschluss: Die Stadtwerke Menden beteiligen sich am Bau des Kohlekraftwerks Herne 5 und wollen langfristig rund 20% des Strombedarfs aus dieser Anlage decken.
GAL-Sprecher Peter Köhler erklärt dazu: ""Diese Entscheidung wurde gegen den Widerstand der GAL getroffen, unsere Argumente für den Klimaschutz und die …

zu den Äußerungen von Michael Kiehn zur Verkleinerung des Rats

23. November 2007

Erklärung der GAL zu den Äußerungen von Michael Kiehn zur Verkleinerung des Rats: Herr Kiehn behauptet in seiner Stellungnahme zur Verkleinerung des Mendener Rats, dass die CDU-Ratsmitglieder auf die Erstattung von Verdienstausfall und Fahrtkosten verzichten.

125 Jahre alte Bahnlinie erhalten oder überbauen?

20. November 2007

Historische Entscheidung steht bevor:
125 Jahre alte Bahnlinie erhalten oder überbauen?
Bei dem entscheidenden Spitzengespräch fehlte Menden

Bahn Menden Hemer lebt

26. September 2007

Die Bahnstrecke Menden Hemer lebt, das sehen wir an solchen Tage wie heute, an Höhepunkten der benachbarten Städte, wie Hemeraner Herbsttage, Mendener Herbst, Mendener Kirmes... Der Zug rollt.

Presseerklärung der GAL zu den aktuellen Bahnhofsplänen

20. September 2007

Verglichen mit den früheren Entwürfen, die immer mehr Quadratmeter Verkaufsfläche in immer größeren Bauten unterbringen wollten, zeigt der neueste Plan zur Bebauung des Bahnhofs durchaus positive Ansätze.

Pressemitteilung der GAL zu den Äußerungen von Frau Hettling zur Gemeinschaftsschule

14. August 2007

Jugendliche aus bildungsnahen Elternhäusern sollen also nicht mit ihren Zukunftschancen zahlen für die Förderung bildungsschwacher Jugendlicher. Wenn es nicht so traurig wäre, müssten wir Frau Hettling für diese deutliche Äußerung danken! Denn sie schlägt damit quasi zwei Fliegen mit einer Klappe.