BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Mendener Wochenmarkt: Grünes Bio-Foodmobil macht Station

Grünes Bio-Foodmobil macht Station in Menden!

Bio, lecker, regional – die Mendener Grünen zeigen am 15.09 auf dem Wochenmarkt in Menden (vor Douglas), warum gutes Essen und eine gute Politik zusammengehören. Ein knallgrüner mobiler Bio-Imbiss macht dort von 11 bis 13 Uhr Station.

Wir bieten dort kostenlos Teigtaschen an und informieren außerdem über das Grüne Wahlprogramm zur Bundestagswahl am 24. September. Eines der wichtigsten Wahlziele der Grünen: Ein Ende der industriellen Massentierhaltung, mehr Tierschutz und ein Stopp der Ackergifte. Möglichst regional und umweltverträglich produzierte Lebensmittel zu fördern, ist deshalb einer unserer Schwerpunkte.

Grüne zum Kommentar „Baumschutzsatzung - Klarheit schaffen“

29. März 2008

Wieder gab es einige Kahlschläge in unserer Stadt. So geht es aus Ihrem Kommentar hervor. Mit Fällungen an der Franz-Kissing-Straße und am Oberen Bräuker weg setzt sich eine lange bedauerliche Reihe fort. Die Fällungen ehrwürdiger alter Bäume im Garten der Schmöle-Villa sowie im Garten der „Degenhardt-Villa“ und des Grünstreifens am …

Zur Schrumpfung des Mendener Wochenmarktes

20. März 2008

Grüne reagieren auf die Schrumpfung des Mendener Wochenmarktes. Sie wollen den Wochenmarkt als einen lebendigen Teil Mendens erhalten und haben die ersten Schritte eingeleitet.

Zum Internationalen Frauentag

14. März 2008

Zum Internationalen Frauentag richten die Grünen in Menden den Focus auf Frauen in einem sehr anspruchsvollen Berufsfeld, das nicht die angemessene Würdigung findet. Frauen, die als Erzieherinnen in den Kitas und den Offenen Ganztagsgrundschulen arbeiten, üben einen anspruchsvollen Beruf aus, der sehr viel Wissen, Können und Engagement erfordert.

Willkommen in Menden!

2. März 2008

„Willkommen in Menden!“ grüßen die Grünen den Mendener CDU-Stadtverband, nachdem dessen Vorstand mit der Äußerung in die öffentlichkeit trat, die CDU wolle ein auf Menden ausgelegtes Integrationskonzept.
Hat sich der CDU-Vorstand längere Zeit auswärts aufgehalten oder warum ist ihm entgangen, dass bereits seit Monaten parteiübergreifend …

Antrag zum Haushalt 2008: Kommunale Regelung für eine bedarfsgerechte Sprachförderung

29. Februar 2008

Aus diesem Grund beantragt die Ratsfraktion Grün-Alternative Liste eine kommunale Regelung, die eine Sprachförderung auch dieser 40 Kinder ermöglicht. In den Haushalt 2008 sind die zusätzlich notwendigen Ressourcen in Höhe von 5 000 Euro einzustellen. Diese Summe ist angelehnt an die Kosten, die durch die Delfin-4-Förderung entstehen.

Sprachförderung - 40 Kinder in Menden nicht leer ausgehen lassen

29. Februar 2008

Eine Blitzumfrage des Städtetags zu den Auswirkungen der Sprachstandserhebung in den Kindergärten in NRW hat ergeben, dass in allen befragten Städten erheblich weniger Kinder eine Sprachförderung erhalten als im Vorjahr. Tausende von Kindern erhalten keine Sprachförderung mehr, obwohl nach Einschätzung der Erzieherinnen und Erzieher ein …

Große Freude bei den Grünen zu Beschlüssen für das Frauenhaus

15. Februar 2008

„Es gibt sie noch, die Solidarität.
Solidarität mit den von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen hat zu einem bemerkenswerten Zusammenspiel der Fraktionen geführt. Ein Musterbeispiel, das Schule machen sollte.

Zum letzten Kinder- und Jugendhilfe-Ausschuss

18. Januar 2008

Der Kinder- und Jugendhilfe-Ausschuss am Mittwoch war eine Sitzung, die ihren Namen verdient hat. Denn die Mitglieder waren gemeinsam um eine chancengerechte Regelung in den Kindergärten bemüht. Nicht der Geldbeutel der Eltern soll über die Bildungschancen der Kinder entscheiden.

Verabredung von Zielen und Kennzahlen für den Produkthaushalt im KJHA

14. Januar 2008

Die Grün-Alternative Liste beantragt eine Unterausschusssitzung KJHA zur Verabredung von Zielen und Kennzahlen für den Produkthaushalt.

Neujahresgruß 07/08

31. Dezember 2007

„Unglücklicherweise war meine Generation etwas unachtsam dabei, auf unseren einzigartigen Planeten zu achten“ bekannte UN Generalsekretär Ban Ki Moon während des Weltklimagipfels im Jahr 2007. Durch den Klimawandel verursachte Stürme, Dürren, Überflutungen, Hungersnöte und Trinkwassermangel werden viele hundert Millionen Menschen aus ihrer …