BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Grund zum Feiern?

11. Dezember 2009

Mit einem guten Essen in einem Eisborner Hotel wurde der Trinkwasserliefervertrag der Stadtwerke Menden mit der Stadt Balve abgefeiert. Die Mendener Grünen wundern sich über diese Feierlichkeit.

„Gibt es denn einen Grund zum feiern?" fragen sie, wenn die Mendener Stadtwerke bisher 474 000 Kubikmeter Wasser an die Stadt Balve verkaufte, in Zukunft aber nur noch 100 000 Kubikmeter?

Besteht für die Mendener Grund zum Feiern, wenn die Stadt Balve erklärt, sie arbeite weiter an der Eigenwasserversorgung, sodass sie in Zukunft unabhängiger sein werde vom Mendener Ruhrwasser?

Besteht Grund zum Feiern vor dem Hintergrund der Klage eines Balver Bürgers, der aus Sorge um die schädigende Wirkung der Industriechemikalie PFT und anderer Problemstoffe, wie Medikamentenrückstände im Ruhr-Trinkwasser vor das Verwaltungsgericht Arnsberg zog. Er erreichte die Zusicherung der Stadt, dass sie stets veröffentlicht, wann sie Mendener Wasser durch Balver Leitungen schickt.

Besteht Grund zum Feiern, obwohl unser Trinkwasser bisher noch immer auf herkömmliche Weise gefiltert wird und wir noch lange warten müssen auf die moderne Filteranlage, die dann einen größeren Anteil der Problemstoffe als bisher herausfiltern soll?

Grund zum Feiern hätte es aus Sicht der Mendener Grünen gegeben, wenn es in einer gemeinsamen Anstrengung von Politik und Wirtschaftsunternehmen gelungen wäre, Arbeitsplätze in Menden zu halten, ohne dafür ein kostbares Gut, die saubere und sichere Trinkwasserquelle im Ohl unwiederbringlich preiszugeben.

"