BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Worte zum Jahreswechsel 2011/12

1. Januar 2012

 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen wir Mendener Grünen die politische Jahresbilanz.

Das lachende Auge sieht erfreuliche Entwicklungen in Menden in eine nachhaltige, sozial gerechte und umweltfreundliche Richtung. So haben wir es an der Seite von engagierten Bürgerinnen und Bürgern beispielsweise geschafft, eine schädliche Massentierhaltungsfabrik zu verhindern, die erste Gesamtschule Mendens auf den Weg zu bringen, drastische Erhöhungen der Kita-Gebühren abzuwenden, die Option der umweltfreundlichen Direktverbindung mit der Bahn Hemer-Menden-Dortmund zu erhalten. Die funktionale Situation am Bahnhof wird sich für Reisende und Fahrschüler erfreulich verbessern. Mit dem von uns seit vielen Jahren eingeforderten Klimaschutzkonzept wird sich auch Menden nun endlich planvoll einer der größten Herausforderungen unserer Zeit stellen. Um behinderten Kindern die konsequente Teilhabe in allen Lebensbereichen zu ermöglichen, erarbeiten wir ein ganzheitliches Programm.

Das weinende Auge sieht mit großer Sorge auf die Auswirkungen der ungerecht gewichteten Sparbeschlüsse. Für die präventiven Maßnahmen im erzieherischen Jugendschutz, die Schuldnerberatung, die ökumenische Suchtberatung, für Familienberatung und das Angebot Förderband, das Jugendlichen im übergang von der Schule in den Beruf begleitet, soll es künftig keine städtischen Mittel mehr geben. Gleichzeitig werden weiterhin Vergünstigungen über den Familienpass mit der Gießkanne verteilt, ganz gleich, wie vermögend die Empfänger sind. Grundschulen sollen ohne Notwendigkeit geschlossen werden, die Stadtteile verlieren dadurch an Lebendigkeit. Den Jugendzentren droht ein personelles auszubluten, denn die Ratsmehrheit lehnte eine Abschirmung vor der Wiederbesetzungssperre ab.

Die eindrücklichen Mendener Mahnwachen während der atomaren Katastrophe in Fukushima haben uns den klaren Auftrag zu einer noch ambitionierteren Energiewende erteilt. Dies werden wir ebenso beherzt angehen, wie die Interessen der Menschen unserer Stadt in den Mittelpunkt zu stellen, deren Stimmen sonst kaum gehört werden. Wir laden Sie ein, mit uns diesen Weg beharrlich zu gehen und wünschen Ihnen ein erfülltes Jahr 2012.

Für den Vorstand der Mendener Grünen

Ingrid Ketzscher

Dirk Huhn

 

"