BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Energiewelten in Berlin

15. Mai 2012

 

„Aufbruch in eine neue Energiewelt - welche Eckpfeiler sind notwendig?"

Mit dieser Frage befasste sich die Mendener Ratsfrau und Grünen-Vorsitzende Ingrid Ketzscher in der Woche der Regenerativen Energien in Berlin. Sie war einer Einladung des Forum für Zukunftsenergien gefolgt, das in den Räumen der Deutschen Bank in Berlin Unter den Linden tagte. „Die Reise trat ich an, um Impulse für eine noch ambitioniertere Energiewende von Berlin aus nach Menden mitzubringen."

Hochkarätige Wissenschaftler wie Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker von der Freien Universität Berlin und Prof. Dr. Georg Erdmann als Mitglied der Expertenkommission der Bundesregierung zum Monitoring der Energiewende behandelten in ihren Eingangsreferaten die Themen „Neuordnung des Energierechts nach dem Atomausstieg" und „Eine geordnete Projektsteuerung?" Die Bundestagsabgeordneten von Grünen, SPD, CDU und FDP behandelten die Koordination der politischen Instrumente.

Teilnehmer der Tagung waren in erster Linie Geschäftsführer von Unternehmen, die Großprojekte wie z.B. Stuttgart21 durchführen, Botschafter aus anderen Europäischen Ländern und Vertreter aus der Energiebranche. Sie alle drückten die große Sorge aus, dass die Energiewende nicht rechtzeitig zu schaffen ist, weil die Bundesregierung ungenügend unterstützt. Stichworte sind die fehlende Planungssicherheit für die Solarwirtschaft, zu wenig Forschung für effiziente Energiespeicher und Netze.

Vor diesem Hintergrund zieht die Grüne Ratsfrau das Fazit: „Warum soll eigentlich Strom aus großen Offshore-Anlagen in der Nordsee z.B. bis nach Süddeutschland transportiert werden? Viel plausibler ist die dezentrale Energiegewinnung aus vielen kleinen unterschiedlichen Kraftwerken vor Ort. Erste Schritte in diese Richtung haben wir in Menden gemacht: Unser Antrag z.B., von Dächern städtischer Gebäude Sonne zu ernten, wird kontinuierlich umgesetzt. Wenn wir es jetzt noch schaffen, weitere eigene Energiegewinnung punktgenau mit den Verbräuchen über Rechner zu vernetzen, werden wir wirtschaftliche Vorteile und Unabhängigkeit erlangen."

Das Modell eines solchen „Virtuellen Kraftwerkes" läuft seit Jahren erfolgreich in Unna. Die Grünen werden die Entwickler dieses intelligenten Kraftwerkes nach Menden einladen zu einer Infoveranstaltung.

 


 

"