BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Sprachförderung - 40 Kinder in Menden nicht leer ausgehen lassen

29. Februar 2008

Eine Blitzumfrage des Städtetags zu den Auswirkungen der

Sprachstandserhebung in den Kindergärten in NRW hat ergeben, dass in

allen befragten Städten erheblich weniger Kinder eine Sprachförderung

erhalten als im Vorjahr. Tausende von Kindern erhalten keine

Sprachförderung mehr, obwohl nach Einschätzung der Erzieherinnen und

Erzieher ein Förderbedarf besteht.

So auch in Menden. Hier sind es 40 Kinder, die nach Einschätzung der

Sprachförderkräfte und der Erzieherinnen vor Ort eine Sprachförderung

benötigen, aber seit der von der Landesregierung durchgesetzten

Sprachstandserhebung nicht mehr erhalten. Das ging aus einem Bericht im

Kinder- und Jugendhilfeausschuss hervor.

„Entscheidend für die Bildungsbiografie eines jeden Kindes ist seine

Sprachentwicklung im frühen Alter“ betont Ingrid Ketzscher, kinder- und

jugendpolitische Sprecherin der Grünen: „Gute und gerechte

Bildungschancen erreichen wir nur, wenn wir den Sprachförderungsbedarf

lückenlos erfüllen. Wir können es uns nicht leisten, 40 Kinder leer

ausgehen zu lassen. Die Stadt Menden hat bisher großen Wert gelegt auf

Sprachförderung und in diesen Bereich investiert. Es kann und darf

nicht sein, dass wir nach einer landespolitischen Neuregelung nun

schlechter dastehen als vorher und 40 Kinder durch das Raster fallen

lassen.“

Aus diesem Grund beantragt sie für die Ratsfraktion Grün-Alternative

Liste eine kommunale Regelung, die eine Sprachförderung auch dieser 40

Kinder ermöglicht. In den Haushalt 2008 soll dafür eine Summe in Höhe

von 5 000 Euro eingesetzt werden.

Ingrid Ketzscher

"