BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Kulturfest „Passagen“ wäre ein Gewinn für Menden

17. November 2016

Kulturfest „Passagen“ wäre ein Gewinn für Menden

Dirk Huhn nimmt Stellung zur CDU-Kritik:

 

Zwei Wochen im Jahr soll ab 2018 im Gut Rödinghausen das Kulturfest „Passagen“ Menden in den Fokus eines überregional interessierten Publikums rücken. Mit einem Programm, das mit seinem Anspruch einen anderen Blick wagt, ohne gleich Hochkultur zu sein.

 

Ich respektiere das Bemühen der CDU, dem Geschmack weiter Teile der Bevölkerung Rechnung tragen zu wollen. 50 Wochen im Jahr werden populäre Ausstellungen zur Mendener Industriegeschichte, dem Schützenwesen und weiteren heimischen Schwerpunkten diesem Ansinnen gerecht. Bewusst will das Festival-Team in diesen zwei Wochen mit „Passagen“ in Weiten vordringen, die Spannendes versprechen. Daraus einen Vorwurf zu konstruieren, treibt einen Keil in die Kulturgemeinde, der nach meiner Ansicht das Mendener Publikum unterschätzt. Es sind nicht „die Abgehobenen“, die ihrem eigenen Geschmack frönen, sondern Kulturschaffende, die Menden weit über unsere Grenzen hinaus interessant machen wollen. Wenn dann im September 2018 erstmals mehr Fahrzeuge mit auswärtigen Nummernschildern am Gut Rödinghaus parken, ist das sicher nichts Besorgniserregendes.

 

Wer dem argwöhnisch gegenüber steht, schmort zu sehr im eigenen Saft. Deshalb appelliere ich an die konservativen Kräfte, das Kunstfest wie geplant über die Bühne laufen zu lassen. Menden wird einen Zugewinn erfahren, der in meinen Augen den Einsatz der materiellen Mittel mehr als wert ist.