BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

1.Mai: Klima-Wandern Waldemei - wir sind dabei

24. April 2019

Klima-Wandern Waldemei am ersten Mai

Der Wald "vor unserer Haustüre" bedeutet uns viel als Ort für Erholung, Freizeit, Sport, Naturgenuss und für unser Klima. Dies machen wir deutlich, wenn wir mit vielen gemeinsam der Einladung des Klimabündnisses und der Stadt Menden folgen zu einer Wanderung durch den Mai-Wald. Mit dabei ist Johannes Remmel.

Anlass ist die 25 jährige Mitgliedschaft der Stadt Menden im Internationalen Klimabündnis.

Hier die Infos der Stadt Menden zur Mai-Wanderung:

"Klima-Wanderung am 1. Mai: Streckenverlauf, Vorträge und Musik

Wildnisgebiet "Waldmei" - Mendens besonderer Schatz

Gehen Sie doch einmal durch Menden und Fragen die Bürgerinnen und Bürger nach einem ganz besonderen Flecken Erde in unserer Stadt. Jede Wette: Mehr als einmal fällt der Begriff „Waldemei“. Denn mit diesem Waldstück hat Menden einen ganz besonders wertvollen Schatz.

Und genau in diesen Schatz führt die Klima-Wanderung am 1. Mai, die gemeinsam von Klima-Bündnis und Stadtverwaltung organisiert wird. Vom Forsthaus an der Biggelebenstraße werden wir das Wildnisgebiet umrunden, dabei einen sehr schönen Blick in den unbewirtschafteten Wildnisbereich der Waldemei haben mit zum Teil sehr alten Buchen- und Eichenbeständen. Unser Mai-Spaziergang führt aber auch an Fichtenkulturen mit Holzeinschlägen und sichtbaren Schäden entlang. Also den Stellen der Waldemei, in denen diverse „Stürme mit Namen“ in den Monokulturen gewütet haben.

Die Waldemei selbst umfasst ein 10 km² zusammenhängendes Waldgebiet aus unterschiedlichen Waldbiotoptypen mit überwiegendem Laubholzanteil. Besonders hervorzuheben sind die kreisweit einzigartigen Altholzbestände mit hohem Totholzanteil. Feucht-schattige Siepen und Bäche bieten u.a. Wasser, Südhänge, Wärme usw. So sind in der Waldemei unterschiedliche Waldgesellschaften mit entsprechender Lebewelt anzutreffen. Diese Vielfalt und Qualität der Vegetationsausprägung sorgt dafür, dass sich hier mehr als 40 der landesweit gefährdeten Wirbeltierarten wohlfühlen und seit Jahren anzutreffen sind.

So wurden auch die Themen für die Mai-Wanderung entsprechend der Kulisse gewählt. Dr. Katrin Jurisch vom Klima-Bündnis leitet das Projekt "SpeicherWald" und wird es vorstellen: „Mit dem SpeicherWald-Projekt wollen die Projektpartner Klima-Bündnis und NABU die Bedeutung unbewirtschafteter Wälder für den regionalen Klimaschutz stärker ins Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit rücken. Außerdem soll ein grundlegendes Wissen über den Zusammenhang zwischen dem Ökosystem Wald und dem Klimawandel vermittelt werden.“

Wenige Wochen vor der nächsten Europawahl wird Johannes Remmel, ehemaliger NRW-Umweltminister und europapolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion bei der Wanderung zu Gast sein und auf die Bedeutung der Europäischen Union für den Schutz der Wälder hinweisen. „Viele unserer hohen Standards zum Schutz von Umwelt, Natur und Klima haben wir Initiativen der EU zu verdanken, die damit regelmäßig den deutschen Gesetzgeber zu höheren Anstrengungen in diesen Bereichen antreibt", so Remmel.

Musik wird es im Wald auch geben: Der hochkarätige Akkordeonist Nikola Komatina wird für die Wanderer spielen. Komantina ist nicht nur als Musiklehrer der Städtischen Musikschule Menden ein Begriff, er ist zudem Teil des Ensembles „One Earth Orchestra“.

Die Wanderung beginnt um 10:30 Uhr am Forsthaus an der Biggelebenstraße in Menden.

Die Route sollte für Jedermann zu bewältigen sein. Festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung wird empfohlen. Im Anschluss an die Wanderung wird es am Forsthaus bei Getränken Zeit für Gespräche geben.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme an der Wanderung ist kostenlos.