BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Kinder aus Flüchtlingsfamilien bedürfen spezieller Betreuung

Kinder/Jugend/Familie, Soziales, Integration ·  8. April 2015

Die Grüne Ratsfraktion beantragt für die kommende Sitzung des KJHA den Tagesordnungspunkt "Berücksichtigung der Betreuungsbedarfe und heilpädagogischen Bedarfe von Kindern aus Flüchtlingsfamilien".

Finanzielle Entlastung durch den Bund für Menden

21. März 2015

GRÜNE setzen sich dafür ein, dass diese Mittel für nachhaltige Maßnahmen genutzt werden.

Eindrucksvolle Aktion zum Fukushima-Jahrestag

14. März 2015

Fukushima - erinnern für die Zukunft

Energiewende jetzt

FUKUSHIMA MAHNT – DIE KATASTROPHE DAUERT AN!

Ortsverband · 10. März 2015

Vier Jahre nach Fukushima: Grüne in Menden erinnern und informieren

Sicher ist nur das Risiko

Interview von einem Besuch im Jugendtreff

10. März 2015

Um sich ein direktes Bild von der Situation im Jugendtreff zu machen, besuchte unsere jugendpolitusche Sprecherin Ingrid Ketzscher den Treff Platte Heide. Die Westfalenpost machte ein Interview:

GRÜNE beantragen Praxisberichte aus den Jugendtreffs

Kinder/Jugend/Familie ·  3. März 2015

Wer über Veränderungen oder Ergänzungen eines Jugendhilfeangebotes nachdenkt, sollte den aktuellen Stand kennen. Deshalb brauchen die Jugendpolitiker einen Bericht aus der Praxis der Jugendtreffs.

Stadtteiltreffs für Kinder, Teenies und Jugendliche erhalten

Kinder/Jugend/Familie ·  3. März 2015

Zur Zeit wird in Menden über eine Neuordnung der Offenen Jugendarbeit nachgedacht.

Die GRÜNE Position

"Wir haben es satt" GRÜNE waren dabei

2. März 2015

Die Demo gegen die industrielle Agrarwirtschaft im Januar in Berlin war ein voller Erfolg. Wir waren dabei.
Jörg verfasste einen persönlichen Bericht:

Jägerprotest zum Jahresempfang

Umwelt ·  1. März 2015

GRÜNE nehmen das Gespräch mit dem Hegering auf.
Jagdgesetz soll heutigen Anforderungen angepasst werden.
Jäger greifen Grüne an.

Schulen zweiter Klasse?

Bildung, Kinder/Jugend/Familie, Soziales · 28. Januar 2015

Die Gesamtschule Menden als jüngste Schulform vor Ort hat bei der CDU offensichtlich noch nicht die Akzeptanz und Anerkennung gefunden wie die etablierten Schulen sprich Realschule und Gymnasium.
Und auch bei den Grundschulen zeigen CDU und FDP ihre Vorlieben.