BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Bezirksregierung erteilt Genehmigung zum Gleisabbau

16. Oktober 2012

""Der Bescheid der Bezirksregierung zur Genehmigung des Schienenabbaus ist an Widersprüchlichkeit nicht zu übertreffen. Die Genehmigung zum Gleisrückbau steht auch in krassem Widerspruch zu dem vom Mendener Rat gewünschten Abwarten der Potentialanalyse. Wir gehen davon aus, dass der Mendener Rat dieses Übergehen der Mendener Interessen nicht …

20% weniger für Tagesmütter

28. September 2012

20% weniger Vergütung für Tagesmütter - so sieht die Einigung zwischen der Stadt und dem SKF als Träger der Tagespflege aus. Lange Zeit hatten sich die Kinder- und Jugendpolitiker dagegen gesperrt. Denn wir brauchen zusätzliche Tagesmütter, um den Rechtsanspruch zu erfüllen. Da ist die Reduzierung das falsche Signal. Warum die KJHA-Mitglieder von …

Duplicate of 20% weniger für Tagesmütter

28. September 2012

20% weniger Vergütung für Tagesmütter - so sieht die Einigung zwischen der Stadt und dem SKF als Träger der Tagespflege aus. Lange Zeit hatten sich die Kinder- und Jugendpolitiker dagegen gesperrt. Denn wir brauchen zusätzliche Tagesmütter, um den Rechtsanspruch zu erfüllen. Da ist die Reduzierung das falsche Signal. Warum die KJHA-Mitglieder von …

Weniger Geld für Tagesmütter

28. September 2012

20% weniger Vergütung für Tagesmütter - so sieht die Einigung zwischen der Stadt und dem SKF als Träger der Tagespflege aus. Lange Zeit hatten sich die Kinder- und Jugendpolitiker dagegen gesperrt. Denn wir brauchen zusätzliche Tagesmütter, um den Rechtsanspruch zu erfüllen. Da ist die Reduzierung das falsche Signal. Warum die KJHA-Mitglieder von …

VHS-Standort muss zentral bleiben!

19. September 2012

Wir finden, dass eine VHS einen zentralen Standort braucht und haben darauf in einem Schreiben an den Bürgermeister noch einmal hingewiesen. Denkbar sind für uns z.B. der Neubau am Bahnhof oder auch eines der Westschulgebäude.

Mehr Geld für den U3-Ausbau

12. September 2012

Die Mendener Grünen begrüßen es ausdrücklich, dass die Stadt Menden für den Ausbau der Betreuungsplätze für die unter Dreijährigen Kinder bis 2013 zusätzliche Landesmittel in Höhe von über 2 Millionen Euro erhält. „Jetzt sind die Mitglieder im Ausschuss für Kinder- und Jugendhilfe gefordert. Denn an ihrem Engagement wird es liegen, ob die Mittel …

Jahreshauptversammlung 2012

10. September 2012

Ganz im Zeichen von Rückblick und Ausblick stand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Mendener Grünen auf der Kluse. Die Wahlen bestärkten den bisherigen Kurs. Auf lokaler Ebene sehen sich die Grünen in ihrer Ausrichtung durchaus bestätigt. So drängten die Ratsmitglieder

Jahreshauptversammlung der Mendener Grünen

10. September 2012

Ganz im Zeichen von Rückblick und Ausblick stand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Mendener Grünen auf der Kluse. Die Wahlen bestärkten den bisherigen Kurs. Auf lokaler Ebene sehen sich die Grünen in ihrer Ausrichtung durchaus bestätigt. So drängten die Ratsmitglieder

Erst schlau machen, dann Handeln

7. September 2012

Der Mendener Rat hat seine Position gegen einen vorschnellen Gleisabbau zwischen Menden und Hemer bekräftigt. In einem WP-Artikel droht nun der Hemeraner Bürgermeister der Stadt Menden offen: ""Man sieht sich immer zweimal"". Für die Mendener Grünen bewerten Andreas Salmen und Ingrid Ketzscher die aktuelle Entwicklung und die Äußerungen aus Hemer:

Keine städtischen Flächen für Fracking!

6. September 2012

Städte, Gemeinden und Kreise haben wegen des veralteten Bundesbergrechtes kein Mitspracherecht, wenn Genehmigungen zur Aufsuchung, Exploration oder Förderung unkonventioneller Gasvorkommen – mit oder ohne Fracking – vergeben werden. Damit sich die Stadt Menden im Rahmen der aktuellen städtischen Möglichkeiten dennoch aktiv gegen Fracking …