BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Sachliche Diskussion gerne - persönliche Angriffe nützen aber niemand

19. Juli 2012

Zu den jüngsten Veröffentlichungen in der Presse über Äußerungen des Hemeraner Bürgermeisters Esken nimmt Ingrid Ketzscher, Vorsitzende der Mendener Grünen, Stellung:
""Bei der Frage der Reaktivierung der Bahnlinie geht es um die Verbesserung unseres Bahnnetzes und die damit verbundenen Entwicklungspotenziale für die Region. Deshalb sind die …

Unterstützung der GAL für den Erhalt der Grundschule Hüingsen

17. Juli 2012

Die Hüingser können auch weiterhin auf unsere Unterstützung für den Erhalt der Adolf-Kolping-Schule zählen. Wir sehen die besondere Qualität der kleinen wohnungsnahen Schulen und wollen diese möglichst erhalten - für die Kinder und für den Ortsteil.

Oesetalradweg ja - aber nicht die Schienenverbindung dafür opfern!

13. Juli 2012

Die beschlossene Potenzialuntersuchung für die Bahnverbindung wird zur Farce, reißt man die Schiene jetzt ab. Herr Fleige greift dieser Untersuchung vor, wenn er die Zustimmung zum Abriss empfiehlt. Im Märkischen Kreis, den Städten Hemer und Menden gibt es klare politische Beschlüsse für diese Reaktivierung.

Bürgerbeteiligung á la CDU

27. Juni 2012

Im Februar wurde beschlossen, dass die Verwaltung gemeinsam mit den Stadtteilbewohnern einen Namen für den Platz an der Ecke Bismarckstr./Droste-Hülshoff-Str. suchen soll. Jedoch hatte keiner im Ausschuss mit der CDU-Interpretation von Bürgerbeteiligung gerechnet: Überraschend zauberte die CDU am Donnerstag den Namen „C(k)asino Platz"" aus dem …

GAL-Anfrage zeigt: Schließung des Treffs Bösperde kann verhindert werden

21. Juni 2012

Um die drohenden tiefen Einschnitte im Kinder- und Jugendbereich zu verhindern, brauchen wir entsprechende Gegenfinanzierungen. Die Rot-Grüne Koalition hat angekündigt, die Städte bei der Betreuung der unter 3jährigen Kinder finanziell deutlich zu entlasten. Die so eingesparten Gelder sollen in den Städten möglichst wieder für Kinder und …

Schließung des Treffs Bösperde wird von uns klar abgelehnt

10. Juni 2012

Zum aktuellen Vorschlag, zur Erzielung der Sparvorgaben des Haushaltssanierungsplans den Treff Bösperde zu schließen, stellen die Mendener Grünen fest: Die Sparvorgabe muss korrigiert werden, nicht unser Jugendhilfenetz! Die vier Stadtteiltreffs müssen mit ausreichendem pädagogischem Personal erhalten bleiben.

Nein zum Betreuungsgeld! Ja zu echter Wahlfreiheit!

6. Juni 2012

Auch die Mendener Bürgerinnen und Bürger können ihre Stimme erheben gegen den aktuellen Gesetzesentwurf zum Betreuungsgeld und für eine Qualität in der frühkindlichen Bildung und Betreuung. Deshalb weisen die Mendener Grünen darauf hin, dass unter der Internetadresse

Bürgerantrag: Radweg Menden-Hemer parallel zur Bahn

18. Mai 2012

Unser Mitglied Dr. Günther Reichle hat in einem Bürgerantrag die Einrichtung eines Radwegs zwischen Menden und Hemer beantragt, der parallel zu B7 und Bahnstrecke verläuft. Behandelt wird er zuerst am 19.06. im Hauptausschuss, wo er aber voraussichtlich nur an den Ausschuss für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr verwiesen wird. Hier der …

Energiewelten in Berlin

15. Mai 2012

„Aufbruch in eine neue Energiewelt - welche Eckpfeiler sind notwendig?"" Mit dieser Frage befasste sich die Mendener Ratsfrau und Grünen-Vorsitzende Ingrid Ketzscher bei einer Tagung in Berlin. Hier ein kurzer Bericht und ihre Schlussfolgerungen für die lokale Politik.

Belegungssituation der Mendener KITAS

14. Mai 2012

Die Ratsfraktion Grün-Alternative-Liste hat für die Ausschusssitzung Kinder und Jugendhilfe am 16.05. den Tagesordnungspunkt ""Belegungssituation der Mendener KITAS im Kita-Jahr 2012/2013"" beantragt. Die Ausbauplanung vom 30.8.2011 wies einen deutlichen Mangel an KITA-Plätzen