BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Wiedereinführung der Stichwahl stärkt die kommunale Demokratie

20. April 2011

Der Landtag hat in seiner Sitzung am 15. April die Wiedereinführung der Stichwahl bei der Wahl der Bürgermeister und Landräte beschlossen. Dazu erklärt Peter Köhler, Fraktionssprecher der GAL: ""Wer ein kommunales Spitzenamt ausübt, muss sich dabei auf die absolute Mehrheit der Wählerstimmen stützen können. Und das gilt jetzt wieder.

Tierschutz mit dem Einkaufskorb - Kein Ei mit der ""3""!

19. April 2011

Über die Hühnerhaltung informierten heute die Mendener GRÜNEN. Denn nicht jedes Ei kommt von glücklichen Hennen. Dank der Kennzeichnungspflicht kann sich der Verbraucher schon jetzt für ein artgerecht produziertes Ei entscheiden - am besten aus ökologischer Erzeugung mit der ""0"" drauf.

Mahnwachen und Aktionen gegen Atomkraft gehen weiter

18. April 2011

Die nächste Mahnwache findet am Montag, 02. Mai, von 18 Uhr bis 18.30 Uhr vor dem Alten Rathaus statt. Am Ostermontag, 25. April, wird keine Mahnwache stattfinden! Denn an diesem Tag finden bundesweit zwölf Protestaktionen an zwölf Orten statt unter dem Motto ""25 Jahre Tschernobyl - AKWs endlich abschalten!""

Chance für Gemeinschaftsschule UND Gesamtschule in Menden

16. April 2011

Schulausschuss und Rat haben die nötige Elternbefragung zur Gemeinschaftsschule in Lendringsen auf den Weg gebracht, sie wird im Mai stattfinden. Die Schule soll zum Schuljahr 2012 starten. CDU und FDP haben damit - leider viel zu spät - endlich eine Kehrtwende in ihrer Schulpolitik vorgenommen.

Stadtrat erklärt seinen Willen zum Mendener Atomausstieg

13. April 2011

Zur Ratssitzung am 12. April hatte die GAL einen Antrag formuliert, mit dem der Rat den Ausstieg Mendens aus der Kernenergie beschließen sollte Der Rat hat daraufhin einstimmig seinen generellen Willen bekundet, dass die Stadt Menden atomstromfrei werden soll. Wie weit das aber in der Praxis geht, wird die Zukunft zeigen. Denn die konkreten …

Atomausstieg selber machen: Auf ökostrom umsteigen

21. März 2011

Sie wollen Ihren Atomausstieg selber machen? Dann steigen Sie doch auf ökostrom um. Wir geben Ihnen hier einige Tipps

Aufruf zu Mahnwachen und Großdemo gegen Atomenergie

15. März 2011

In Fukushima hat sich bestätigt, dass die Atomenergie trotz größter Vorsichtsmaßnahmen unbeherrschbar und gefährlich ist. Deshalb rufen wir zu Mahnwachen in Menden sowie zur Großdemo in Köln am 26. März auf. Für die Großdemo bieten wir eine gemeinsame Fahrt an.

Fukushima ist überall! Mahnwachen und Großdemo gegen Atomenergie

14. März 2011

Zu dem großen Leid durch die Naturkatastrophe kommt für die Menschen in Japan nun auch noch die atomare Bedrohung. In Fukushima hat sich bestätigt, dass die Atomenergie trotz größter Vorsichtsmaßnahmen unbeherrschbar und gefährlich ist. Deshalb rufen wir zu Mahnwachen in Menden sowie zur Großdemo in Köln am 26.03. auf.

Fukushima ist überall! Mahnwache gegen Atomenergie am 21.03.

14. März 2011

Die Informationen und Fernsehbilder von der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan haben ganz Deutschland betroffen gemacht. Zu dem großen Leid durch die Naturkatastrophe kommt nun auch noch die atomare Bedrohung. In Fukushima hat sich bestätigt, dass die Atomenergie trotz größter Vorsichtsmaßnahmen unbeherrschbar und gefährlich ist. Deshalb …

Menschenkette gegen Atomkraft: Ein Erlebnisbericht

13. März 2011

Am 12. März haben verschiedene Gruppierungen aus ganz Deutschland bei einer Menschenkette vom AKW Neckarwestheim nach Stuttgart den Regierenden eindrücklich klar gemacht, dass die Aufrechterhaltung alter Risikomeiler auf breite Gegnerschaft in der Bevölkerung treffen wird.
Auch Dirk Huhn, Mitglied im Vorstand der Mendener Grünen, war dabei und …