BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Klimawandelanpassungskonzept erneut beantragt

7. Dezember 2010

Das Hochwasser vom 13.11.2010 war ein erneuter Hinweis, dass wir uns auch als Stadt Menden auf die Folgen des Klimawandels einstellen müssen. Die Grünen erneuern daher ihren Antrag: Die Stadt Menden erstellt ein Konzept für die Klimawandelanpassung und beantragt die zur Verfügung stehenden Fördermittel.

Integrationsmonitoring: Diskriminierender Antrag der Seniorenunion abgelehnt

2. Dezember 2010

Im November stellte die Seniorenunion Menden den Antrag, ein so genanntes Integrationsmonitoring durchzuführen, eine Bestandsaufnahme zum Anteil der Migranten und deren Integration in der Stadt Menden. Hört sich dies auf den ersten Blick zunächst sinnvoll an, stellt sich bei genauerem Lesen des Antrags heraus, dass mit dem beantragten Instrument …

Hochwasser 2010: Mehr Vorsorge wäre möglich - Grüner Antrag wurde abgelehnt

24. November 2010

Die GAL beantragt für die politischen Gremien die Beratung des Hochwasser am 13.11.2010. Ziel ist es, Ursachen zu erkennen und die Erfahrungen vom Wochenende konstruktiv zu nutzen. Der Grüne Antrag auf Erstellung eines vorsorgenden Klimawandelanpassungskonzepts u.a. bei Starkregenfällen war erst im Juni von CDU und FDP abgelehnt worden.

Umstürzende Fichten bedrohen Spaziergänger in der Waldemei

15. November 2010

Dringendster Handlungsbedarf besteht am Waldemei-Waldrand am Gelben Morgen. Darauf weisen die Mendener Grünen und der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) hin. Denn hier sind zum wiederholten Mal etliche kapitale Fichten direkt auf den viel genutzten Wanderweg geschlagen - obwohl der Sturm nicht einmal so stark war an diesem Wochenende.

Die Grüne Jugend NRW setzt auf Mendener/innen

14. November 2010

Die Grüne Jugend NRW hat heute einen neuen Landesvorstand gewählt. 120 junge Grüne aus ganz NRW haben bei der Mitgliederversammlung darüber entschieden, wer sie im kommenden Jahr vertritt. Dem neuen 8-köpfigen Landesvorstand gehören auch Natalie Kajzer und Nico Berg an.

Veranstaltung zu Integration von Grünen und Katastrophen Kultur

11. November 2010

Am 10.11. luden die Katastrophen Kultur und die Mendener Grünen zu einer gemeinsamen Veranstaltung im Scaramouche ein. Das Datum war nicht zufällig gewählt: Grüne und Katastrophen Kultur setzten damit einen bewussten inhaltlichen Gegenpol zur Sarrazin-Lesung, die am darauf folgenden Tag in Menden stattfand.

Veranstaltung zu Integration als Gegenpol zur Sarrazin-Lesung

10. November 2010

Am 10.11. luden die Katastrophen Kultur und die Mendener Grünen zu einer gemeinsamen Veranstaltung im Scaramouche ein. Das Datum war nicht zufällig gewählt: Grüne und Katastrophen Kultur setzten damit einen bewussten inhaltlichen Gegenpol zur Sarrazin-Lesung, die am darauf folgenden Tag in Menden stattfand.

Geburtstagsfahrten auf der Oesetalbahn machen die Hundert voll

31. Oktober 2010

Anlässlich seines Geburtstages kam am Sonntag, 31.10.10 ein Eisenbahnfreund mit einer Reisegruppe und einem historischen Schienenbus nach Hemer. Mit diesen Geburtstagsfahrten fanden mehr als 100 Fahrten seit Beginn der Betriebsgenehmigung auf der Strecke Hemer - Menden statt! Die Grünen gratulierten

Abstimmung mit den Füßen für Erhalt der Oesetalbahn

25. Oktober 2010

Mit einem so überwältigendem Erfolg der Pendelfahrten Hemer-Dortmund haben selbst die Initiatoren nicht gerechnet: Über 1000 Beförderungen in drei Pendeln. Trauben von Menschen warteten bereits eine halbe Stunde vor Abfahrt des Zuges am Bahnsteig Hemer.

Äpfelpflücken im Klostergarten ergab 330 Liter Saft

19. Oktober 2010

Wie in jedem Apfeljahr haben wir auch in diesem Herbst eingeladen zu unserer traditionellen Pflückaktion im Klostergarten. Gut 500 Kilo sind diesmal zusammen gekommen und wurden ...