BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Lieber bessere Bahnhofspläne statt Sitzungswiederholung

26. Juni 2009

Zur erneuten Einberufung des Bauausschusses erklärt für die GAL ihr Sprecher Peter Köhler: Statt zu fragen, wie man einzelne Stimmen für nicht mehrheitsfähige Pläne sichern kann, sollte besser überlegt werden, wie man zu stadtverträglicheren Planungen kommt!

Gute Gründe für die Oesetalbahn Menden-Hemer

18. Juni 2009

Der Förderverein Oestetalbahn Hemer-Menden hat gute Gründe formuliert, die für die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Menden und Hemer sprechen. Da wir Mendener Grünen die Reaktivierung von Anfang an positiv begleitet haben, veröffentlichen wir sie hier gerne:

CDU will eigene Fehlleistungen verharmlosen

12. Juni 2009

Die jüngste Erklärung der CDU-Spitze zum Kehnen-Rücktritt kann nicht unkommentiert stehen bleiben. Kein Wort findet sich zu den Misserfolgen der letzten Jahre, für die an erster Stelle die CDU verantwortlich ist.

Verbesserungen für Radverkehr beantragt

12. Juni 2009

Der Radverkehr hat enorm zugenommen in Menden. Das innerörtliche Radwegenetz trägt dieser Entwicklung nur ungenügend Rechnung. Es ist sehr lückenhaft, nicht sicher, stellenweise sogar gefährlich.

Die Hönneinsel - eine schlechte Bilanz für Sparkasse, den städtischen Haushalt und die Stadtökologie

11. Juni 2009

Die Wertberichtigungen der Sparkasse in Millionenhöhe beinhalten auch Belastungen durch das Projekt Hönne-Insel. Darüberhinaus aber leidet nicht nur die Bilanz der Sparkasse unter dem überteuerten Projekt, auch der städtische Haushalt wurde mit über 9 Millionen Euro belastet.

A46-Planung geht in die nächste Runde

7. Juni 2009

Während in Menden alles über die Debakel bei der Sparkasse, auf dem KME-Gelände und am Bahnhof redet, lauert relativ unbemerkt schon die nächste Katastrophe für unsere Stadt: Wie der Presse zu entnehmen war, ist die Rohfassung der Umweltverträglichkeitsstudie zur A46 fertig und soll nun mit den betroffenen Städten abgestimmt werden.

Straßenaktion: „Mit Mindestlöhnen für ein soziales Europa""

5. Juni 2009

Am Freitag vor der Europawahl servierten Kellner/innen im Rahmen der Straßenaktion ""WUMS - Mit Mindestlöhnen für ein soziales Europa"" in der Fußgängerzone formvollendet Apfelsaft und Mineralwasser. Prominenter Gast war Daniela Schneckenburger, Landesvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen.

Verwaltungsrat trägt Mitverantwortung am Sparkassen-Debakel

26. Mai 2009

Jahrelang wurde die Situation der Sparkasse vom ehemaligen Vorstand und dem noch amtierenden Verwaltungsrat schöngeredet. Erst jetzt, wo bei einer notwendigen Fusion eh die Karten auf den Tisch gelegt werden müssten, erfahren endlich auch Stadtrat und Bevölkerung die wahre Lage der Sparkasse in Zahlen und Fakten.

Tamilen in Sri Lanka - rechtlos? schutzlos? vergessen?

13. Mai 2009

Gut 60 überwiegend tamilische Besucher folgten der Einladung des GAL-Ratsherren Heinz-Dieter Simon zu der Veranstaltung „Das Schicksal der Tamilen in Sri Lanka - rechtlos? schutzlos? vergessen?""

Tamilen in Sri Lanka - rechtlos? schutzlos? vergessen?

13. Mai 2009

Gut 60 überwiegend tamilische Besucher folgten der Einladung des GAL-Ratsherren Heinz-Dieter Simon zu der Veranstaltung „Das Schicksal der Tamilen in Sri Lanka - rechtlos? schutzlos? vergessen?""