BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Humanitäre Katastrophe für Schutzsuchende verhindern!

6. April 2020

Initiative "Menden solidarisch - Bündnisstadt sichere Häfen"


Bürgerantrag - unterschreiben unter https://www.ernaehrungspraxis-gerling.de/sichere-h%C3%A4fen/


Menden schließt sich als solidarische Stadt dem Städtebündnis

"Sichere Häfen“ an und erklärt sich damit bereit, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen aufzunehmen.

Der Bürgermeister wird diese Bereitschaft der Bundesregierung mitteilen und anbieten.


Begründung:


Menden ist eine solidarische Stadt. Besonders bei Unglücksfällen oder in Krisenzeiten zeigen die Bürgerinnen und Bürger stets eine große Hilfsbereitschaft füreinander innerhalb unserer Stadt - und darüberhinaus auch für Menschen, die an anderen Orten in Not sind.


Angesichts der dramatischen Lage für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze und der humanitären Katastrophe in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist es humanitäre Pflicht, unbegleiteten Minderjährigen unter 14 Jahren sofort zu helfen. Sie leben dort unter nicht hinnehmbaren Zuständen,

werden zu einem Dasein in Schmutz, Trostlosigkeit und Gewalt gezwungen. Die täglichen Folgen sind schwerste Traumata und psychische Verletzungen.

Allein 5.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen umgehend in Sicherheit gebracht werden. Dazu kommen viele weitere Gruppen – Familien, Alte, alleinstehende Frauen, Kranke und Traumatisierte – die in akuter Gefahr sind.


140 deutsche Städte des Bündnisses „Städte Sicherer Hafen“ haben sich bereit erklärt, Schutzsuchende zusätzlich zu den Zuweisungen bei sich aufzunehmen.


Der Flüchtlingsrat NRW führt aus:

"In Griechenland ist die Situation für Schutzsuchende dramatisch. Tausende harren hilflos in unmenschlichen Zuständen in den Lagern auf den griechischen Inseln aus. Die Kampagne #LeaveNoOneBehind fordert angesichts der gesundheitlichen Bedrohung durch den Corona-Virus die sofortige Evakuierung der Menschen aus den griechischen Lagern. Die Seebrücke machte anlässlich des Kampagnenstarts am 18.03.2020 darauf aufmerksam, dass es genug „Sichere Häfen“ gebe, wo diese Menschen ein neues Zuhause finden könnten. Wer jetzt nicht handele, mache sich mitschuldig."


Weiterführende Links

  • https://ogy.de/iq6w

Antrag zum Haushalt 2008: Kommunale Regelung für eine bedarfsgerechte Sprachförderung

29. Februar 2008

Aus diesem Grund beantragt die Ratsfraktion Grün-Alternative Liste eine kommunale Regelung, die eine Sprachförderung auch dieser 40 Kinder ermöglicht. In den Haushalt 2008 sind die zusätzlich notwendigen Ressourcen in Höhe von 5 000 Euro einzustellen. Diese Summe ist angelehnt an die Kosten, die durch die Delfin-4-Förderung entstehen.

Sprachförderung - 40 Kinder in Menden nicht leer ausgehen lassen

29. Februar 2008

Eine Blitzumfrage des Städtetags zu den Auswirkungen der Sprachstandserhebung in den Kindergärten in NRW hat ergeben, dass in allen befragten Städten erheblich weniger Kinder eine Sprachförderung erhalten als im Vorjahr. Tausende von Kindern erhalten keine Sprachförderung mehr, obwohl nach Einschätzung der Erzieherinnen und Erzieher ein …

Große Freude bei den Grünen zu Beschlüssen für das Frauenhaus

15. Februar 2008

„Es gibt sie noch, die Solidarität.
Solidarität mit den von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen hat zu einem bemerkenswerten Zusammenspiel der Fraktionen geführt. Ein Musterbeispiel, das Schule machen sollte.

Zum letzten Kinder- und Jugendhilfe-Ausschuss

18. Januar 2008

Der Kinder- und Jugendhilfe-Ausschuss am Mittwoch war eine Sitzung, die ihren Namen verdient hat. Denn die Mitglieder waren gemeinsam um eine chancengerechte Regelung in den Kindergärten bemüht. Nicht der Geldbeutel der Eltern soll über die Bildungschancen der Kinder entscheiden.

Verabredung von Zielen und Kennzahlen für den Produkthaushalt im KJHA

14. Januar 2008

Die Grün-Alternative Liste beantragt eine Unterausschusssitzung KJHA zur Verabredung von Zielen und Kennzahlen für den Produkthaushalt.

Neujahresgruß 07/08

31. Dezember 2007

„Unglücklicherweise war meine Generation etwas unachtsam dabei, auf unseren einzigartigen Planeten zu achten“ bekannte UN Generalsekretär Ban Ki Moon während des Weltklimagipfels im Jahr 2007. Durch den Klimawandel verursachte Stürme, Dürren, Überflutungen, Hungersnöte und Trinkwassermangel werden viele hundert Millionen Menschen aus ihrer …

Zur Entscheidung über die OBO-Umsiedlung auf das Gebiet Im Ohl

7. Dezember 2007

Am Dienstag entscheidet der Mendener Rat über die Abwägung der unterschiedlichen Interessen bei der geplanten OBO-Umsiedlung auf das Gebiet Im Ohl. Für diese Abwägung sind Bürger, Behörden und Verbände beteiligt worden. Die Grünen schreiben dazu:

Klima-Aktionstag vorm Braunkohlekraftwerk Neurath bei Düsseldorf

1. Dezember 2007

Bereits im Frühjahr fiel der Beschluss: Die Stadtwerke Menden beteiligen sich am Bau des Kohlekraftwerks Herne 5 und wollen langfristig rund 20% des Strombedarfs aus dieser Anlage decken.
GAL-Sprecher Peter Köhler erklärt dazu: ""Diese Entscheidung wurde gegen den Widerstand der GAL getroffen, unsere Argumente für den Klimaschutz und die …

zu den Äußerungen von Michael Kiehn zur Verkleinerung des Rats

23. November 2007

Erklärung der GAL zu den Äußerungen von Michael Kiehn zur Verkleinerung des Rats: Herr Kiehn behauptet in seiner Stellungnahme zur Verkleinerung des Mendener Rats, dass die CDU-Ratsmitglieder auf die Erstattung von Verdienstausfall und Fahrtkosten verzichten.

125 Jahre alte Bahnlinie erhalten oder überbauen?

20. November 2007

Historische Entscheidung steht bevor:
125 Jahre alte Bahnlinie erhalten oder überbauen?
Bei dem entscheidenden Spitzengespräch fehlte Menden