BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Menden

Die Hoffnung stirbt zuletzt

30. Juli 2008

Am 1. September 1882 genehmigte das königliche Eisenbahnbetriebsamt die

Bahnstrecke Menden-Hemer für den Personen,- Güter,- Gepäck- und

Privatdepeschenverkehr sowie für die Abfertigung von Leichenfahrzeugen

und lebenden Tieren.

Mit Hochrufen und Böllerschüssen feierten vor 126 Jahren die Menschen

in Menden und Hemer die Einweihung dieser Zugverbindung. Jubelnd und

mit Flaggen begrüßten sie die erste Dampflok auf der Strecke

Menden-Hemer.

Gute Dienste hat die Strecke 126 Jahre lang geleistet und könnte dies

auch in Zukunft tun. Jedoch die Lokalpolitiker von CDU, SPD und FDP

beschlossen die Demontage der Schienen. So glanzvoll wie der Beginn

wird das vorgesehene Ende der Epoche dieser Verbindung nicht sein. Aber

wenigstens würdigen wollen die Mendener Grünen die letzte Bahnfahrt, zu

der die Eisenbahnfreunde heute einladen. Obwohl der Anlass ein

trauriger ist, werden die Grünen nicht schwarz tragen. Sie kommen in

grüner Kleidung und wollen damit ihrer Hoffnung Ausdruck verleihen.

„Unsere Hoffnung stirbt erst, wenn die Gleise wirklich weg sind.

Solange werden wir für den Erhalt dieser sinnvollen Verkehrsverbindung

kämpfen“ erklärt Ingrid Ketzscher.

Eigens aus Düsseldorf reist der verkehrspolitische Sprecher der grünen

Landtagsfraktion Horst Becker an. Er wird dieses Ereignis in einen

größeren verkehrspolitischen Zusammenhang stellen. Immerhin ist die

Strecke Teil des beschlossenen und geltenden Verkehrsentwicklungs- und

Bedarfsplanes für den öPNV in NRW.

Ist das letzte Wort für das Ende der Strecke von übergeordneter Stelle eigentlich schon gesprochen?

Um 17.15 Uhr steht MdL Horst Becker mit den Mendener Grünen zu einem

Austausch am Bahnhof bereit. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger

sind eingeladen.

Ingrid Ketzscher

"